Jungmannschaftswand

Übersichtsbild

zwei kurze Neutouren im rechten Bereich

Zwei Neutouren an der Jungmannschaftswand!
Und zwar eine schöne Risslänge zum selber absichern und eine lange luftige Genusslänge. Die Touren befinden sich in der Ecke zwischen den Touren "Der Alte und junge Pater" und Der Henker und der Pater. Optionen wie man zu den Touren
kommt gibt es mehrere - Siehe Topo und Beschreibungen der Touren.

C’est Finni - 6a+ (25m)
Charakter: Ein versteckter Riss mit einem anstrengenden off-width Finale. Bis auf einen Bolt ist alles selber abzusichern was auch sehr gut mit zuverlässigen Placements geht. Schattig und
ein feiner Ausstieg, wenn es vielleicht zu warm in der Hauptwand wird.
Material: BD Camalots #.3 bis mindestens #3 (Besser #4 und den 3er daheim lassen) - Die Zwischengröße #.4 (Grau) ist auch nützlich. Gelb #2 doppelt!
Zugang: Am schönsten bei Chefouveur einsteigen und ab dem 2. Stand die lässige und boulderlastige erste Seillänge von "Der Alte und junge Pater" klettern. Von diesem Stand direkt nach rechts um die Ecke zum Standplatz klettern - leicht aber recht luftig - Ein Bolt. Als Alternative kann man einfach vom oberen Stand von C’est Finni oder Anfängerglück abseilen, wenn man z.B nach einer anderen Tour nur die Seillängen klettern möchte.
Hinweise: Auf den letzten Metern der Tour ist links eine Schuppe die man besser nicht beruhen sollte. Sie braucht man sowieso nicht und alles ist sonst fest. Trotzdem auf Steinschlag achten - der Wanderweg in die Klamm ist direkt unterhalb der Wand!

Anfängerglück 6c (35m)
Charakter: Lange und schöne Wandkletterei. Sehr freundlich eingebohrt - 15 Express
Zugang: Wie bei C’est Finni oder von rechts durch abseilen über die Route "Der Henker und der Pater".
Entweder zum letzten Stand von Der Henker und rausklettern oder direkt nach links zum Stand von Anfängerglück.
Eine Einstiegsvariante wurde eingebohrt damit man von rechts reinklettern kann.
Hinweise: Auf Seilzug achten! Ein paar verlängerbare Express sind nützlich.
Die Route Der Henker und der Pater ist übrigens inzwischen saniert worden und is auch top! Unbedingt anschauen und sehr gut machbar in zwei Seillängen.

Eingerichtet von Johnny DeMaine
Danke an Elias Bauer und Hanna Krone für die tollen Fotos und gute Gesellschaft