Hohe Munde Nord - Rauhes Tal Nord (?) und Obere Fürleg Nordabfahrten (45-52 °)

blau: Rauhes Tal Nord, Neuner Albert Jänner 08 rot: Obere Fürleg Nord,Reini Scherer und Hannes Mayr Jänner 09
Die gleiche Wand mit beeindruckend steilem Blick von der Zugspitze
Frontalansicht mit den Varianten von rechts

Im Jänner 2008 konnte Neuner Albert aus der Leutasch von der Hohen Munde an der Nordseite des Rauhen Tales abfahren. Im Jänner 2009 fuhren Reini Scherer und Hannes Mayr über die engen und 50 Grad steilen Rinnen der Oberen Fürleg ab.

Diese Linien haben (wie auch alle anderen Abfahrten nach Norden zwischen Westlicher Munde und Hoher Wand) lediglich dokumentarischen Wert. Da sich in der Nähe des Baches eine Wildfütterung befindet sind Probleme mit der "Jagd" vorprogrammiert sind, falls dieser Bereich nicht großräumig umgangen wird. In diesem Bereich sollte nicht abgefahren werden, damit  das Wild nicht gestört wird. Die Erstbefahrer haben diese im Wald befindlichen Wildfütterungen weit, sehr anstrengend und kompliziert in tiefen Gräben umfahren.

In einem Gespräch mit den Bundesforsten und den zuständigen Jägern am 21.2.2011 hat sich herausgestellt, dass es sich hier um ein behördlich genehmigtes und daher gesperrtes Einstandsgebiet (= Rückzugsgebiet der Tiere im Winter) handelt. Deswegen sollten nicht nur die Linien von der Fürlegg (inklusive Rauhes Tal Nord) bis zur Hohen Wand im Winter nordseitig nicht mehr befahren werden, sonder das ganze Gebiet südlich des Baches nicht betreten werden.