Fux - Hechenberg

Topo "Fux"
Wandbild mit der Route "Fux"
Standplatzbau sollte man für diese Tour beherrschen..

Ernste Abenteuerroute durch den rechten Wandbereich der Hechenberg Südwand.

Die Kletterei ist durchgehend anspruchsvoll und verlangt viel alpine Erfahrung. Das Anbringen von mobilen Sicherungen ist oft schwierig und über so manche Strecke auch nicht möglich. Abgesehen von den Ständen steckt nur wenig fixes Material. Hinzu kommt die notorische Neigung des Hechenbergs zu grundsätzlicher Brüchigkeit garniert mit stellenweise heillosem Schotter. Die Erwähnung der obligatorischen senkrechten Grasschrofen sollte dem Hechenbergaspiranten keine Schweißperlen auf die Stirn treiben, sondern ihn ermutigen hin und wieder ein Graspölsterchen mit geeignetem Hammer zu entfernen, um das eine oder andere Hakenplacement zu finden.

Abgesehen davon, erwarten die Wiederholer aber auch tolle, gut zu kletternde Felsmeter, ein einmaliges alpin-urbanes Ambiente und eine grandiose Reise durch die natürlichen Schwachstellen des  Wandteils rechts der bestehenden Linien.

Facts:  VIII, 8 SL, 370m, + 250 m Zustieg über Diagonalweg
+200 m Schrofen bei Abstieg über den Gipfel; alternativ ist auch Abseilen über die Route möglich

Erstbegeher (von unten):
10.4.2021 Fuchs/Resch
24.4.2021 Fuchs/Resch/Janovsky

 

Beschreibung:

L1:
Runout; wenige und schlechte Sicherungsmöglichkeiten; teilw. sehr brüchig. Der Stand sollte penibelst kontrolliert werden und mit Friend 0,5 (BD) verstärkt werden (Achtung: 2 Stück mitnehmen, da auch die Länge einen solchen frisst)

L3:
Der Stand nach L2 befindet sich in unmittelbarer Nähe zum letzten Stand der Auckenthaler/Kiechl vor der langen Querung zurück in die Südverschneidung. Diese Stelle eignet sich für einen alternativen Ein- bzw Ausstieg.

L7:
runout; Über größere Strecken wenig Sicherungsmöglichkeiten, teilw. brüchig. Stand von L6 gut kontrollieren (brüchiger Bereich)!

Material:

Die Erstbegeher verwendeten und beließen 21 Standhaken und 11 Haken als Zwischensicherung – siehe Topo.
Die hinterlassenen Klemmkeile verstehen sich als freundschaftliche Geste an die Wiederholer und sollen auch zur besseren Orientierung an Ort und Stelle bleiben.

– Hammer (idealerwesie mit Spitze für Graspolster) und Haken (besonders: lange Drehmoment und Messerhaken)
– 1 Satz Totem Cams empfohlen, zusätzlich BD: 0,5-3, evtl. Nr 4 (drei mal brauchbar aber nicht unbedingt nötig)
– 1 Satz BD X4/Z4
– 1 Satz Keile
– Schlingen für SU